Ruder-Klub Werder (Havel)

Sitemap

Ruder-Klub Werder (Havel)

Flagge des Ruder-Klub Werder (Havel)

Aktuelles

Ulrike Hartmann ist neue LRV-Präsidentin

14.10.2021, Text: Der Vorstand

Liebe Ulrike,

der Vorstand, auch im Namen aller Mitglieder, gratuliert dir, liebe Ulrike Hartmann, sehr herzlich zu deiner Wahl zur Präsidentin des Landesruderverbandes Brandenburg. Wir wünschen dir alles Gute, sowie viel Erfolg für die neuen Aufgaben. Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit.

Fotoalbum


65. Havel-Ruder-Regatta ein voller Erfolg

16.09.2021, Text: Ulrike Hartmann

Über 600 Ruderer aus mehr als 50 Rudervereinen aus ganz Deutschland ermittelten am vergangenen Wochenende die Sieger der 65. Werderaner Havel-Ruder-Regatta. In über 120 Rennen gingen die Kinder, Jugendlichen, Erwachsenen und Masters-Ruderer über 500 bzw. 1.000 Meter an den Start, um dann als Erstplatzierte am Siegersteg die glänzenden Medaillen entgegen nehmen zu können.

Glänzend war auch die Stimmung der Sportler und Trainer, die es bei bestem Spätsommer-Wetter sichtlich genossen, auf dem „Sattelplatz“ endlich wieder aufeinander zu treffen und sich auf der Regattastrecke zu messen. Und so ließen sich die Ruderer des Berliner Ruder-Clubs mit 22 Siegen am häufigsten ehren und freuten sich nach einem knappen Rennen im Achter besonders über den Großen Preis der Stadt Werder (Havel), der ihnen mit einem Pokal, den bekannten flüssigen Elektrolyten in braunen Glasflaschen und einem großen Obstkorb von der Bürgermeisterin Manuela Saß überreicht wurde. Am Samstag überreichte die amtierende Baumblütenkönigin Tamara Thierschmann die Medaillen und Ehrenpreise an die Sieger. An dieser Stelle möchten wir uns herzlich bei der Stadt Werder (Havel) für das Stiften der mit einem Preisgeld dotierten Ehrenpreise bedanken.

Die dunklen Regenwolken zogen meistens um die Föhse herum, so dass sie zwar für den einen oder anderen beeindruckenden Regenbogen sorgten, sonst die Ruderer aber überwiegend im Trockenen ließen, wenn nicht im kenternden Einer ein unfreiwilliges Bad genommen wurde. Hier waren jedoch die Wettkampfrichter und die Helfer der Freiwilligen Feuerwehr aus Werder in ihren Einsatzbooten sofort zur Stelle, um gemeinsam Sportler und Boot zu bergen. Nach oder zwischen den absolvierten Rennen ließen sich die Teilnehmer gern das Obst von den Obstbauern aus unserer Region, ein Stück vom reichhaltigen Kuchenbuffet und/oder das beste italienische Eis schmecken.

Das Fazit war ein sehr positives, sowohl für den ausrichtenden Ruder-Klub Werder (Havel) und sein eifriges und gut gelauntes Regatta-Team als auch für die teilnehmenden Sportler und Trainer. Ohne die großartige Unterstützung der Stadt Werder (Havel) mit dem Einsatz der freundlichen, aber bestimmten Ordner, des Havel-Regatta-Vereins, der Obstbauern in und um Werder (Havel), des Ärzte-Teams der Kliniken Beelitz GmbH und der seit Jahren zuverlässigen Partner und Förderer des Rudersports und unserer Havel-Ruder-Regatta wäre diese nicht annähernd so gut gelungen. Wir sagen herzlichst Dankeschön für diese wunderbare Zusammenarbeit!

Ulrike Hartmann
für den Ruder-Klub Werder (Havel) von 1918 e. V.

Fotoalbum


65. Havel-Ruder-Regatta in Werder am 11./12. September 2021

05.09.2021, Text & Foto: Ulrike Hartmann

Traditionell am zweiten September-Wochenende findet auf der Werderaner Regattastrecke die Havel-Ruder-Regatta statt, nach zwei Jahren Pausen nun die 65. Auflage des bei Ruderern aus ganz Deutschland beliebten Wettkampfes. Aus 56 Vereinen werden mehr als 600 Ruderer von Samstag um 10.00 Uhr bis zum Sonntagnachmittag bei den Rennen im 3-Minuten-Takt um die beliebten Obstkörbe kämpfen, die mit den Medaillen und Pokalen am Siegersteg überreicht werden. Das gut vorbereitete Regatta-Team des Ruder-Klubs Werder steht bereit für ein erfolgreiches Regatta-Wochenende, wobei wir bereits jetzt der Stadt Werder (Havel) und sämtlichen weiteren Förderern des Rudersports für die tolle Unterstützung danken.

Wir bitten auch die Besucher der Inselstadt um Einhaltung der für die Regattateilnehmer geltenden Abstands- und Hygieneregeln, wenn sie sich auf dem Regattagelände befinden.

Foto für Ankündigung


Bronze für Lena Gresens bei den Junioren-Weltmeisterschaften

27.08.2021, Text: Lara Kirschnick und Ulrike Hartmann ; Foto: DRV/rudern.de

Mitte August fanden in Plovdiv (Bulgarien) die Junioren-Weltmeisterschaften im Rudern statt.

Lena Gresens, die im Kinderbereich beim RKW das Rudern erlernt hat und sodann zur Eliteschule des Sports und zum RC Potsdam wechselte, nahm nach einem mehrwöchigen zentralen Trainingslager der Nationalmannschaft an den Junioren-Weltmeisterschaften teil.

Gemeinsam mit ihrer Zweier-Partnerin Anni Kötitz belegten sie zunächst im Vorlauf den vierten Platz. Bereits im Hoffnungslauf zeigten die beiden Juniorinnen, dass die Konkurrenz mit dem Potsdamer Zweier ohne Steuerfrau zu rechnen hat und fuhren einen sicheren ersten Platz ein, mit dem sie sich für das A-Finale qualifizierten.

Noch vor dem Finale stellten sie ihre Renntaktik um, lagen 500 Meter vor dem Ziel noch auf dem fünften Rang und „zündeten dann den Turbo“. Mit einem ausdauernden und furiosen Schlussspurt kämpfte sich der Zweier an die Podestplätze heran und wurde im Ziel überglücklicher Dritter. Eine von vier Bronzemedaillen der Junioren-Nationalmannschaft durften die beiden Mädchen dann nach Hause bringen.

Wir gratulieren Lena und ihrer Partnerin für ihre großartigen Leistungen und wünschen viel Erfolg auf dem weiteren Weg zu einer beeindruckenden Ruderkarriere.

Siegerbild


Sonnenaufgang

15.08.2021, Text: Beate Dosk

Wie in jedem Jahr, trafen wir uns zum Sonnenaufgang im Ruder-Klub am frühen Sonntagmorgen.

Das Wetter meinte es wirklich sehr gut mit uns, so dass wir ein paar Tische und Stühle auf dem Balkon des Vereins zusammenstellen konnten. Jeder brachte etwas leckeres zum Frühstück mit und so wurde der Tisch reichlich gedeckt.

Spannungsvoll warteten wir nun gemeinsam auf das Erwachen der Sonne am Himmel. Und kaum gedacht, schon schob sie sich über den Bäumen des Wildparks in die Höhe. Immer wieder sehr schön anzusehen!

Inzwischen verzauberte uns der Kaffeeduft und wir ließen uns das Frühstück schmecken. Wir erzählten, lachten oder genossen einfach den wunderschönen Morgen.

Abschließend machten einige Ruderer noch eine kleine Ausfahrt bis zur Grellebucht und wieder zurück auf der morgendlichen, ruhigen und noch verschlafenen Havel.

Sooo toll, diese Tradition sollten wir unbedingt beibehalten.

Fotoalbum


Junioren-Weltmeisterschaften in Plovdiv mit Lena Gresens - einer ehemaligen Ruderin des RKW

10.08.2021, Text: Lara Kirschnick und Ulrike Hartmann

Vom 11. bis 15. August 2021 finden die Junioren-Weltmeisterschaften der Ruderer in Plovdiv (Bulgarien) statt und mit Stolz können wir berichten, dass eine Sportlerin, die das Rudern bei uns im Ruder-Klub gelernt hat, sich für diesen Höhepunkt qualifiziert hat und im Zweier ohne der Juniorinnen an den Start gehen wird.

Lena Grensens fing im Kinderbereich bei uns mit dem Rudertraining an, bevor sie an die Sportschule in Potsdam wechselte. Die Anfängerausbildung, das regelmäßige Training in der Gruppe, die Teilnahme an Regatten und Ergometerwettkämpfen, der Skilanglauf im Winterlager – all das zählte zu den ersten Schritten, die Lena in unserem Verein auf ihrem Weg zu einer erfolgreichen Sportlerkarriere machte.

Nach der Delegierung zur Sportschule konnte sie mit ihrer Trainingsgruppe des Ruder-Clubs Potsdam bereits einige große Erfolge feiern. So zum Beispiel erreichte Lena bei den nationalen U19-Ranglistenrennen in Hamburg den ersten Platz im Einer der Juniorinnen und zuletzt bei den 24. Deutschen Sprintmeisterschaften auf der heimischen Föhse den Meistertitel im Juniorinnen-Achter.

Wir wünschen Lena viel Glück und Erfolg bei der nun anstehenden Junioren-WM und werden mit ihr fiebern, wenn sie in Plovdiv an den Start geht.


65. Havel-Ruder-Regatta

06.08.2021, Text: Der Vorstand

Liebe Ruderkameradinnen, liebe Ruderkameraden,

nach Rücksprache mit der Stadt Werder wird die 65. Havel-Ruder-Regatta am 11./12.09.2021 stattfinden. Es gelten die allgemein gültigen Hygienebedingungen.


Wanderruderfahrt vom 25. bis 27. Juni 2021

01.07.2021, Text: Barbara Rink

Am Freitag haben wir uns bei schönstem Wetter ca. 25 Grad um 11 Uhr beim ESV KW in Zernsdorf im Senziger Weg 17 getroffen. Wir bezogen die 6 Doppelzimmer und das Dreierzimmer im Obergeschoss des Rudervereins. Das Bootshaus steht auf einem großen Grundstück, was an 3 Seiten von Wasser umgeben ist. Detlev gab uns 2 Vierer und 1 Zweier mit Holzskull heraus und empfahl uns die kleine Rundfahrt.

So starteten wir am Krüppelsee und ruderten zur Schleuse an der Neuen Mühle KW. 1,5 m wurden wir hochgeschleust. Danach ging es weiter über den Möllenzugsee, in den Großen Zug zum Krossinsee, wo wir uns mit den 3 Radlerinnen in Wernsdorf trafen. Dort picknickten wir und ruhten uns aus. Über den Oder-Spree-Kanal ruderten wir über den Seddinsee, Schmöckwitz und den Zeuthener See zur Abzweigung zurück. Den Anfang der Strecke kannten wir ja nun.

Abends saßen wir gemütlich draußen vor dem Bootshaus, aßen die gegrillten Sachen, Salate, Gemüse und lecker Gemüse aus Holgers Garten.

Am Samstag frühstückten wir unser Mitgebrachtes und saßen um 10 Uhr in den Booten. Über den Krüppelsee und auf der Dahme ruderten wir zum Dolgensee, an dessen Ende wir in „Kuddels Lustige Stube“ erwartet wurden. Dort aßen und tranken wir mit den Radlerinnen etwas. Sie berichteten, dass die Fahrradwege am Samstag schöner waren. Anschließend ruderten wir noch bis Prieros und dann zurück. In Gussow verabredeten wir uns mit den Radlerinnen, um zu baden und Eis zu essen.
Gegen 16 Uhr waren wir wieder zurück beim Bootshaus und reinigten die Boote. Um 18 Uhr hatten wir uns in einem italienischen Restaurant angesagt.

Am Sonntag hatte ich eine Führung auf dem Funkerberg mit Funkermuseum gebucht.

Der Funkerberg (früher Windmühlenberg) ist eine bis zu 67,5 Meter hohe, teils bewaldete Erhebung im Nordwesten von Königs Wusterhausen. Ab 1911 errichtete die Telegrafentruppe des Deutschen Heeres auf dem etwa 130 Hektar großen Areal umfangreiche Sendeanlagen und eine Funkerkaserne.

Am 22. Dezember 1920 wurde hier mit einem Weihnachtskonzert die erste Rundfunksendung Deutschlands ausgestrahlt, die dem Funkerberg den Titel „Wiege des Rundfunks“ einbrachte. In Erinnerung an dieses Ereignis zog 1993 in eines der Senderhäuser das Funktechnikmuseum Königs Wusterhausen ein. Die Gebäude und technischen Einrichtungen stehen großteils unter Denkmalschutz.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Funkerberg am 04.06.2021; bei de.wikipedia.org

Nach 7 Monaten Corona-bedingter Schließung waren wir die erste Gruppe, die den Dieselcup bewundern durften: der 1000-PS-Motor der Firma Humboldt-Deuz hat 8 Zylinder, verbraucht 72 l/Stunde, wiegt 56 Tonnen und wurde für uns angemacht.

Barbara

Fotoalbum


Mit Blaumeise, Elbe und Schwan auf die Havel

13.06.2021, Text: Ulrike Hartmann

Dass im Juni mit dem Anrudern die Rudersaison offiziell eröffnet wird, war in diesem Jahr für den Ruder-Klub ein aus bekannten Gründen notwendiges Novum, auf dass sich die Vereinsmitglieder um so mehr freuten.

Im Spalier standen die Ruderer aller Alters- und Trainingsgruppen mit den Skulls in der Hand neben den zu taufenden Booten vor dem Bootshaus und lauschten den Worten der Taufpaten. Zwei aufgearbeitete Vierer, davon ein historisches Gig-Boot und ein Renn-Doppelvierer, gingen sodann mit ihren neuen Namen „Elbe“ und „Blaumeise“ erstmals aufs Wasser. Darüber hinaus nennt der Ruder-Klub nun den Para-Einer „Schwan“ sein Eigen, der auch erwachsenen Ruderanfängern den Einstieg ins Boot und in den Sport erleichtern kann.

Nach den eröffnenden Worten vom Vorsitzenden Thomas Dosk zeichnete dieser mit den Vorstandsmitgliedern erfolgreiche und im Fahrtenwettbewerb ausdauernde Ruderer aus und solche, die nach ihrer Sportlerkarriere im Verein zum Studium oder einem Auslandsaufenthalt in die Welt hinaus ziehen, bevor es nach dem Schlachtruf „Hacke Makuja – Kille Wau Wau“ zur gemeinsamen Ausfahrt in die Föhse ging. Jede der in den Bootshallen lagernden Bootsklassen waren dabei vertreten, das sind Einer, Zweier, Vierer, Sechser und Achter!

Rechtzeitig vor dem Regenschauer waren alle wieder zurück im Trockenen und freuten sich auf das Kuchen- und Grillgelage und den gemütlichen Austausch nach der langen abstinenten Zeit des regen Vereinslebens. Und auch wenn nun die Ferien- und Urlauszeit beginnt, so werden die Ruderer in ihren frisch getauften Booten nun wieder oft auf den Gewässern rund um Werder (Havel) zu sehen sein.

Fotoalbum


Termin für Anrudern

01.06.2021, Text: Der Vorstand

Hallo Ihr Runderinnen und Ruderer,

die grauen Wolken sind vorbeigezogen. Am 12.06. um 13 Uhr findet unser diesjährgies Anrudern statt. Der Ablaufplan sieht folgendes vor:

  1. Bootstaufe und Ehrungen
  2. Ausfahrt
  3. gemütliches Beisammensein mit Kaffe und Kuchen, Bratwurst

Es gelten die zur Zeit üblichen Corona-Hygiene-Maßnahmen. Es wird um rege Teilnahme der RKW-Mitglieder gebeten.


Regatten abgesagt

20.05.2021, Text: Der Vorstand

Liebe Ruder*innen,

auf Grund der Corona-Situation werden "DRV-Masters-Championat" und "Renntag der RBL" dieses Jahr abgesagt.


Ein kleiner Mutmacher

03.05.2021, Foto: Werner Tietze

von einem Anlegesteck auf der Havel Richtung Bürgerzentrum und Kirche geblickt; die Havel ist frei, der Uferbereich noch vereist


Autobahnbau am Bootshausgelände

02.04.2021, Text: Reinhard Genz im Auftrag des Vorstands

Im Monat März 2021 war am Bootshaus Werder (Havel) etwas los. Die Firma BAB-Asphalt GmbH Ziesar hat eine notwendige Rekonstruktionsmaßnahme an den Außenanlagen des Bootshauses durchgeführt. Die Sache war heiz, Verarbeitungstemperatur der Asphaltmasse liegt zwischen 220°C und 250°C.

Die circa 50 Jahre alte Asphaltdecke zeigte übliche Alterungserscheinungen (wellige Oberfläche, Risse und Löcher). Das Problem war die vor dem Bootshaus neu gepflasterte Straße zur Kleingartenanlage und dem Seglergelände. Die Straße wurde damals höher gelegt, trotz Hinweis des Ruderklubs. Dadurch floss bei Regen das Wasser nicht mehr vom Bootshausgelände ab. Es bildeten sich "schöne Seenlandschaften", circa 4 cm tief. Nasse Füße waren die Folge.

Nun ist das Problem behoben. Boote können wir wieder trockenen Fußes zwischen Bootshaus und Steg transportieren. Als positiver Nebeneffekt sind die Eingänge der Bootshallen stolperkantenfrei geworden!

Nachtrag 18.04.2021: Rollrasen wurde am 16.04.2021 verlegt.

Fotoalbum


Alte Meldungen sind im Archiv.