Aktuelles



02.01.2018 Der Ruder-Klub Werder (Havel) beim 13. Adventscup im Ergometerrudern in Cottbus

Auch vorweihnachtlich gestimmte Sportfreunde kennen die eherne Regel: "Der erfolgreiche Wettkampfruderer wird im Winter gemacht!". Und so machte sich die Sport-Jugend unseres Vereins nach einer Woche aufreibendem Vorbelastungstraining und unterstützt von ambitionierten Trainerinnen und Eltern am 16. Dezember 2017 auf nach Cottbus, um die grün-weiß-roten Farben beim 13. Adventscup des Cottbuser Rudersportvereins im Ergometerrudern würdig zu vertreten. In der Wettkampfausschreibung wurden Strecken von 250 m Länge für die ganz Kleinen bis 2.000 m für unsere A-Junioren zum Kämpfen, Schwitzen, Brüllen und angebrüllt werden (durch die äußerst engagierten Sekundanten) angeboten. Die Konkurrenz stellten sieben weitere Brandenburger Rudervereine; als stimmungsvoll hergerichtete Lokation diente wie in jedem Jahr das erweiterte Foyer der Lausitzer Sportschule.

An den Start gingen sechs Mädchen und neun Jungen unseres Ruder-Klubs. Für einige war es der erste derartige Wettkampf, in dem es neben guten Platzierungen in erster Linie um das Sammeln von ganz viel Erfahrung und "Wettkampfhärte" ging. Die erfahrenen Sportlerinnen und Sportler konnten sich darüber hinaus sehr erfolgreich in Szene setzen. Neben fünf vierten Plätzen konnten folgende Podiumsplatzierungen dem Ergometer "entrissen" werden:

Juniorinnen A, 2.000 m:Malina Maßnick errang den 1. Platz
Mädchen AK 13 Leichtgewicht, 1.000 m:Inken Blohm wurde ebenfalls 1.
Mädchen AK 12, 500 m:Lena Schröder war die Beste, Platz 2
Senioren/Masters Männer, 1.000 m:Ulrich Schröder belegte den 2. Platz
Junioren B Leichtgewicht, 1.500 m:Aiko Blohm wurde Erster
Jungen AK 14, 1.000 m:Konrad Jachmann belegte den 2. Platz

Einen Höhepunkt bildete der traditionell ausgerichtete "Familien-Zweier" über 1.000 m, bei dem sich der Ruder-Klub Werder (Havel) im Allgemeinen und zwei Werderaner Väter im Besonderen hervor taten. Platz 1 errangen Tochter Malina und Vater Christian Maßnick, Zweite wurden die Geschwister Sinja und Aiko Blohm und als Dritte kamen rein Lena und Papa Ulrich Schröder, der damit gleich zwei Wettkampfeinsätze hatte. So zeigte dieses Rennen, dass unser Verein in punkto Zusammenhalt und Teamgeist, die auch die Familien unserer Sportler mit einschließen, im Land Brandenburg einzigartig sein dürfte.

Den krönenden Abschluss bildete die Mannschaftsstaffel, in der zehn Wettkämpfer aller Altersklassen jeweils eine Minute fahren mussten. Gewonnen hatte das Team, welches am Schluss die größte Strecke zurück gelegt hatte. Aufgrund der Altersklassenregel gingen die meisten Teams als Mixed-Staffeln an den Start, mussten also gelegentlich gute Sportler an die Konkurrenz abgeben und ihrerseits auf das Leistungsvermögen der erhaltenen Athleten hoffen. Nach einem spannenden Kampf und 2.859 m reichte es für den Ruder-Klub Werder (Havel) für Rang 3.

Dieser erfolgreiche Wettkampf bildete den Auftakt für viele aufreibende Trainingseinheiten auf dem Ruderergometer, die im Februar 2018 bei den Landesmeisterschaften ihren hoffentlich genau so erfolgreichen Höhepunkt finden.

Teilnehmerfoto

Text: Uwe Mühlig; Foto: Katja Maßnick