Chronik



1918 Gründung des Ruder-Klubs im Höhenrestaurant "Rauenstein" am 03. Dezember (14 Teilnehmer)
1919 Erster Sieg eines Vierers mit Steuermann aus Werder bei einer Dresdener Regatta bekannt unter "Kirschenjungs"
1919 Erste Regatta in Werder am 12. Oktober
1921 Bildung einer Jugendabteilung im Ruder-Klub Werder am 01. Januar
1922 Bau des Bootshauses
1932 Gründung der Damenruderabteilung
1947 Wiederbelebung des Rudersportes nach den Wirren des 2.Weltkrieges
1949 Kurt Schebel gründet die erste Schüler-Ruderriege der DDR
1953 Ruder-Klub organisiert zum ersten mal die Herbst-Ruder-Regatta (Havelregatta), die sich zu einem traditionellen Sportereignis des Vereins entwickelt
1953 ein Junior-Doppel-Vierer aus Werder errudert die 1. Meisterschaft
1959 der Ruder-Klub tritt als Sektion Rudern der BSG Einheit Werder bei
1969 im Herbst Stellen der Richtböcke für die Errichtung der zweiten Bootshalle
1970 am 8. Oktober Legen des Ringankers für die Errichtung der zweiten Bootshalle
1971 Beginn der Nutzung der zweiten Bootshalle
1976 Dr. Brigitte Ahrenholz gewinnt bei den Olympischen Spielen in Montreal im Achter die Goldmedaille
1982 Errichtung des Zwischenbaus (Kraftraum und Wanderruderquartier)
1988 Ralf Brudel gewinnt bei den Olympischen Spielen in Seoul im Vierer ohne Steuermann die Goldmedaille
1990 erfolgt die Wiedergründung des Ruder-Klubs Werder
1992 Ralf Brudel gewinnt bei den Olympischen Spielen in Barcelona im Vierer ohne Steuermann die Silbermedaille
2005 Sanierung und Erweiterung des Bootshauses
2007 39. Bundeswettbewerb in Werder
2008 German Masters Championat auf der Regattastrecke Werder


<<< zurück · weiter >>>